header 07

Warum Holzenergie

Für den Wald

Wer mit Holz heizt, nützt dem Wald

Wer mit Holz heizt, nützt den Wald!

Unser Wald braucht Pflege. Dabei fallen neben dem Stammholz auch Sortimente an, die sich als Energieholz eignen. Zudem entsteht bei der Weiterverarbeitung des Stammholzes Restholz. Diese Sortimente sind eine ideale und nachhaltige Energiequelle!

Jede Steigerung der Energieholznachfrage stärkt unsere Wald- und Holzwirtschaft. Und das kommt der gesamten Volkswirtschaft zugute: Kapital, das in die Nutzung von Holzenergie investiert wird, löst eine hohe regionale und lokale Wertschöpfung aus – und kommt unseren strukturschwachen Randgebieten überproportional zugute. Diese Faktoren wiegen die im Vergleich zur fossilen Energie leicht höheren Kosten bei weitem auf: Unter dem Strich ist Holzenergie günstig und wirtschaftlich durch und durch sinnvoll. Denn: Holz ist Energie, die nachwächst!

Mit der Realisierung von Holzfeuerungen entstehen langfristig sichere Absatzkanäle (Lebensdauer einer Anlage: mindestens 20-25 Jahre) mit interessanten Preisen (Fr. 30.-- bis 45.-- pro Schnitzelkubikmeter, franko Silo). Zudem sind der Aufarbeitungsaufwand und die Anforderungen an die Holzqualität beim Energieholz am geringsten.

Neben dem naturbelassenen Energieholz aus dem Wald und dem Restholz aus der Holzverarbeitung gewinnt auch das aus Abbrüchen, Renovationen, Verpackungen und Möbeln stammende Altholz zunehmend an Bedeutung. In speziellen Feuerungen lässt sich daraus wertvolle Energie gewinnen.

Entwicklung und Potenzial

Bedingt durch schwierige Topographie in Bergregionen, hohe Holzerntekosten, billige Holzimporte und strenge gesetzliche Rahmenbedingungen wird der Schweizer Wald insgesamt sehr zurückhaltend genutzt.

Das jährliche Energieholz-Potenzial (inklusive heutige Nutzung) liesse sich ausnützen, ohne dass dadurch der Wald übernutzt und ausgeplündert wird. Ganz klar nicht zur Diskussion steht auch die direkte energetische Nutzung qualitativ hochstehender Holzsortimente.

Jährlicher Holzzuwachs in den Schweizer Wäldern 9 bis 10 Millionen m3
Durchschnittliche Holz-Nutzung (alle Sortimente) pro Jahr 7.1 Millionen m3
Heutige Energieholz-Nutzung pro Jahr 4.1 Millionen m3
Jährliches Energieholz-Potenzial (inkl. heutige Nutzung) ca. 6.2 Millionen m3

Holz hat in den letzten Jahren trotz schwieriger konjunktureller Rahmenbedingungen und einem harten Konkurrenzkampf laufend Marktanteile gewonnen. Die aktuelle Holzenergiestatistik mit allen Zahlen finden Sie in unserem Shop.

Wussten Sie, dass

...bei der Waldpflege zwingend Holz geschlagen werden muss – und damit die Nachfrage nach Holz zur Voraussetzung für die Waldpflege wird?

...gesunde Wälder in den Berggebieten lebenswichtigen Schutz vor Lawinen und Steinschlag bieten?

...von 100 in Holzenergie investierten Franken 50 in die Region, 45 in die restliche Schweiz und nur ca. 5 ins Ausland fliessen, beim fossilen Energieträger Gas dagegen 14 Franken in die Region, 12 Franken in die Schweiz und 74 Franken ins Ausland?