header 07

Projektbeispiele

Zentralheizungen

Pellets: Gesamtheizsystem mit Holz und Sonne

Pellets: Gesamtheizsystem mit Holz und Sonne

Das Einfamilienhaus der Familie Röösli in Rot-henburg (LU) ist ein gutes Beispiel für ein gut abgestimmtes System. Ihr architektonisch inte-ressanter Neubau wird durch den vollautomati-schen, kompakten Pelletkessel „Therm“ und eine „TibaSOL“-Solaranlage beheizt.

Projektbeispiel als PDF

Pellets: Wohnbau-Genossenschaft setzt auf Pellet

Pellets: Wohnbau-Genossenschaft setzt auf Pellet

Im Gegensatz zu anderen Kantonen gibt es im Kanton Genf mehr Minergie-Mehrfamilienhäuser als Minergie-Einfamilienhäuser. Ein schönes Bei-spiel ist das Gebäude an der Rue Liotard 75, das nach dem Minergie-Standard renoviert wurde. Nun sorgt eine Pelletfeuerung für Wärme und Warm-wasser. Vor seiner Sanierung im Winter 2001/2002 war der Zustand des von Hausbesetzern bewohn-ten Gebäudes desolat: Eine Zentralheizung fehlte, und die illegalen Bewohner der zehn Wohnungen mussten die Winter mit Hilfe von Ölöfen hinter sich bringen. Als die Besetzer schliesslich das Haus regulär übernehmen konnten, bildeten sie eine Genossenschaft mit dem Ziel, das Gebäude zu sanieren.

Projektbeispiel als PDF

Pellet: Holzheizzentrale im Stadtzentrum von Lausanne

Pellet: Holzheizzentrale im Stadtzentrum von Lausanne

Unweit vom Bahnhof Lausanne entfernt steht im Keller eines 1872 errichteten Bauwerks eine Pel-letheizung, die in Kombination mit einer solar-thermischen Anlage den gesamten Gebäudekom-plex ganzjährlich mit erneuerbarer Wärme versorgt. Die Substitution von rund 20‘000 Liter Heizöl ersparen der Umwelt über 50 Tonnen CO2 pro Jahr.

Projektbeispiel als PDF

Pellets: Vully - Du vigneron à l’architecte, une histoire de 128 ans

Pellets: Vully - Du vigneron à l’architecte, une histoire de 128 ans

Une région magnifique, le Vully ! A 20 minutes de la capitale, les Bernois l’ont bien compris et viennent en nombre s’installer dans la région. Les plaques de voi-tures aux drapeaux variés sur les parkings ne trompent pas, nous sommes dans l’un des hauts lieux du tourisme de la région, baptisée la « riviera fribourgeoise ». Filets de perche à gogo, avec vue sur le lac s’il vous plaît ! Que dire des chanceux qui y habitent ? Christophe Pulver s’est installé dans la région voilà maintenant 18 ans à Praz, un village appartenant à la commune du Bas-Vully. Sa maison donne sur la route principale du village, où il avait emménagé tout d’abord après un petit assainissement – peinture fraîche et nouvelles fenêtres – avec sa femme. Ils se sont lancés dans un nouveau projet de rénovation lorsque leur famille s’est agrandie, donnant au couple l’envie de plus d’espace et de confort. En même temps l se sent décidé d’installer une chaudière à granulés de bois Pelletmatic. Le résultat final exprime un équilibre réussi entre le rustique et le moderne.

Exemple de réalisation en PDF