header 07

Über Holzenergie

Kamine und Abgasleitungen

Kamine und Abgasanlagen

Der Kamin oder die Abgasanlage, so die offizielle Bezeichnung seit Anfang 2005, gehört zu den wichtigsten Teilen jeder Holzheizung. Damit wird die Luft, welche der Verbrennung zugeführt wurde, wieder in die Atmosphäre zurückgeführt. Wichtig ist der Kamin auch deshalb, weil er gleichsam die Visitenkarte der Anlage darstellt und oftmals das Einzige ist, was von aussen auf das Vorhandensein einer Heizung hinweist. Manchmal aber nicht einmal mehr das. Der Kamin einer modernen Holzheizung fügt sich diskret und unauffällig in seine Umgebung ein. Und da heutige Holzenergieanlagen derart sauber verbrennen, gehört auch die Zeit der Rauch- und Geruchsfahnen endgültig der Vergangenheit an.

Weitere Informationen finden Sie auf www.skav.ch

Kaminfegerei

Der Kaminfeger als Glücksbringer? Im Mittelalter entstanden teilweise verheerende Brände in grösseren Städten. Dank dem Kaminfeger und seiner Arbeit konnten Kaminbrände verhindert und so viele Familien vor Unglück und Armut bewahrt werden. Auch heute noch trägt der Kaminfeger viel zur Brandverhütung bei und hilft zudem im Sinne des Umweltschutzes Emissionen zu senken und eine optimale Energienutzung zu erreichen.

Kaminfegertätigkeiten

Mit der regelmässigen Reinigung des Heizkessels trägt der Kaminfeger dazu bei, einen optimalen Wirkungsgrad der Heizung zu erreichen und gleichzeitig Brennstoffe einzusparen (Kostensenkung). Eine Russschicht von 1,5mm Dicke generiert einen Brennstoffmehrverbrauch von ca. 6%. Zudem werden mit der alkalischen Reinigung die aggressiven Ablagerungen wie Schwefelrückstände auf den Heizflächen neutralisiert. Dies verlängert die Lebensdauer des Heizkessels und zögert Neuinvestitionen um Jahre hinaus. Ihr Kaminfeger hilft Ihnen gerne, in allen Fragen und Problemen bei Feuerungsanlagen im Bereich Brandschutz, Energieeinsparungen und Benutzerverhalten.

Gesetzliche Vorschriften

Reinigungsturnus 

Die Kantonale Feuerpolizei setzt den gesetzlich vorgeschriebenen Reinigungsturnus, gemäss der Verfügung „Reinigung von Feuerungsanlagen“ vom 15. Februar 2003, fest. Unabhängig von dieser Verfügung sollte jeder Heizkessel individuell nach seiner Verbrennung und Verschmutzung beurteilt werden, zumal Neuanlagen vielfach eher klein dimensioniert werden. Im Verhältnis zur Heizkesselfläche sammeln sich bei diesen an kalten Wintertagen verstärkt Schwefel und Verbrennungsrückstände an, was zu unangenehmen Betriebsstörungen und stark erhöhtem Brennstoffverbrauch führen kann.

Pflichten der Hauseigentümer

  • Jeder Hauseigentümer und/oder Anlagennutzer ist für die regelmässige bzw. turnusgemässe Reinigung der Feuerungsanlagen verantwortlich (Prinzip der Eigenverantwortung).

Rechte und Pflichten des Kaminfegers

Der Kaminfeger ist für die vorschriftsgemässe und fachgerechte Reinigung von Feuerungsanlagen verantwortlich. 

  • Die Reinigungen sind jeweils durch den Kaminfeger mit Datum und Unterschrift im Gebäudekontrollheft einzutragen.
  • Schadhafte oder feuergefährliche Feuerungsanlagen sind durch den Kaminfeger im Gebäudekontrollheft zu vermerken und dem Anlageneigentümer/Anlagennutzer zu melden.
  • Bei grosser Gefahr oder wenn Mängel trotz wiederholter Aufforderung nicht behoben werden, ist durch den Kaminfeger der Feuerpolizei der jeweiligen Gemeinde Meldung zu erstatten.

Anlageneigentümer/Anlagennutzer, die sich der vorschriftsgemässen Reinigung der Feuerungsanlagen widersetzen, sind durch den Kaminfeger bei der Feuerpolizei der jeweiligen Gemeinde zu melden.

Weitere Informationen finden Sie auf www.kaminfeger.ch

Nach oben